Tradition und Zukunft
- eine Brauerei geht Ihren Weg

In der heutigen Brauerei Müllerbräu werden mit 18 Mitarbeitern derzeit 16 eigene Bierspezialitäten, sowie 16 verschiedene NEULI-Limonaden hergestellt und vertrieben. Zusammen mit ausgewählten Handelsmarken im Bier- und alkoholfreien Bereich wird ein Gesamtausstoß von knapp 25.000 HL pro Jahr erreicht.

Würde man die Bierkisten hintereinander anreihen, ergäbe dies eine Strecke von Neuötting nach München-Pasing.

Laut einer Chronik hatte Neuötting um 1860 ca. 2000 Einwohner ca. 350 Häuser, ca. 630 Haushaltungen und 9 Brauereien. Schon damals wurde in Neuötting die stattliche Summe von 20.000 hl Bier gesotten.

Als einzige Brauerei blieb Müllerbräu übrig.

Die Brauerei wurde von Willibald Brodmann gegründet und 1768 erstmals urkundlich erwähnt.

Vier Generationen - beinahe ein Jahrhundert - war die "Brodmannsche Bierbrauerei" im Familienbesitz der Brodmanns.

1861 verkaufte die Witwe Anna Brodmann die Brauerei an die Firma Kleiber, Dreifuß und Comp., nachdem ihr Mann 1856 starb und sie keine Nachkommen hatten.

Jakob und Maria Straßer aus Landshut erwarben 1863 das Anwesen von der Gesellschaft. Die aus dieser Ehe hervorgegangene Tochter Theresia heiratet 1864 den Bierbrauer Josef Kraimel.

Im Jahre 1894 heiratet Josef Müller aus Pfaffenhofen Anna Kraimel. Von da an heißt die Brauerei Müllerbräu.

Nach dem frühen Tod von Josef Müller im Jahre 1923 übernimmt dessen Sohn Karl Müller mit 22 Jahren den Betrieb. Ihm ist es zu verdanken, dass die Brauerei nach dem zweiten Weltkrieg eine überaus positive Entwicklung nahm.

Sein Sohn Reinhard Müller übernahm 1967 die Leitung der Brauerei.

Heute leitet Reinhard Müller jun. mit seiner Frau Wally Müller und mit Unterstützung seiner Eltern Reinhard und Waltraud Müller das tradionsreiche Unternehmen.